Sandra Otte

Die Nachbarin, die über alles und jeden Bescheid weiß, der Name, der einem partout nicht einfallen will, oder der Besserwisser, der zu allem seinen Senf dazu gibt…

Mit Witz, Charme und warmer, klarer Stimme nimmt die SingerSongwriterin Sandra Otte in ihrem Programm „Unwillkürlich natürlich“ das menschliche Naturell unter die Lupe und verpackt das nur allzu Menschliche in ihren deutschsprachigen Liedern mit eingängigen Melodien zu kleinen Geschichten. Schmunzeln ist hierbei sicher vorprogrammiert, denn alles, worüber sie in ihren Liedern singt, hat wohl nahezu jeder so oder so ähnlich schon erlebt.

2009 schrieb die Sängerin ihre ersten eigenen deutschsprachigen Lieder, denen dank ihres Wortwitzes immer schon eine Prise Humor innewohnte. Dies feilte sie über die Jahre immer weiter aus, beleuchtet dabei mit feiner Beobachtungsgabe die kleinen, amüsanten Wahrheiten unseres Miteinanders und schlüpft hierbei mit einem Mienenspiel, das Seinesgleichen sucht, gerne in die Rolle der im Songtext besungenen Person.

Mit ihrem im Juni 2018 erschienenen Debüt-Album „BOAH!“ positionierte Sandra Otte ihre Musik im Bereich des deutschen Pop / Pop-Chansons, die mal rockiger, mal sanfter und mal mit BigBand-Bläsersatz arrangiert ist. Die bittersüße Ballade „Für dich“ aus diesem Album schaffte es im Dezember 2018 sogar unter die Top 20 der deutschen Liederbestenliste (www.liederbestenliste.de) auf Platz 15.

Seitdem wurden Lieder aus ihrem Album schon auf Radiosendern wie SR3 oder Deutschlandradio gespielt.

In der Bremer TV Talkshow „Budder bei die Fische – Der Ter Veen Talk“ und auch auf Radio Bremen 4 in der Malte Völz Show trat Sandra Otte mit je zweien ihrer Lieder live auf und wurde dort mit Reinhardt May verglichen, dessen Texte häufig auch bissig seien, sie ihm durch die charmante Art aber nie übel genommen werden würden. So ginge es einem mit den Liedern von Sandra Otte auch, hieß es.

Mit ihrem Programm „Unwillkürlich natürlich“ , bei dem sie sich mit ihrer Gitarre mal beschwingt, mal balladesk im Dreivierteltakt oder mit federleichtem Fingerpicking begleitet, holt sie ihr Publikum auf wunderbar natürliche und zugewandte Art und Weise ab, versetzt es in Momente des „Sich-Wiedererkennens“ oder gar des „Ertapptseins“, des Schmunzelns und des Genießens.

Alles in allem verspricht es einen amüsanten, heiteren und warmherzigen Konzertbesuch, bei dem wir mit viel Humor in die Welt unseres zwischenmenschlichen Alltages abtauchen.

Begleitet wird sie dabei von Thomas Hohnhorst an der Ukulele und Jörg Pfänder am Kontrabass.

Arndt Baeck

Das neue Programm von Arndt Baeck ist so kontrastreich wie die Tasten seines Instruments:
Nach 2 Jahren Pandemie wurde so viel durcheinander gewirbelt und der vielseitige Musiker hat sich als lösungsorientierter Kreativ-Brunnen durch die Krise gespielt.
In den unsteten Zeiten hat sich Arndt als „Hansdampf in allen Gassen“ präsentiert, nun begibt er sich wieder auf seinen eigenen Weg.

Das neue Programm erzählt abwechslungsreich mit Geschichten und Liedern von den Kuriositäten der letzten Jahre aus dem Leben eines Singer-Songwriters.
Gleichzeitig ist das Konzert die Release-Feier für das neue, gleichnamige Album.

Markus Häger & Thomas Schlegel

(live-Bilder von oliver saul fotografie)

Seit dem Jahr 2011 spielen Markus und Thomas zusammen Konzerte. Mit ihrer Lieblingsmusik, den deutschsprachigen Liedermachern, älterer Generation wie z. B. Reinhard Mey oder Klaus Hoffmann, aber auch jüngerer Generation wie Marcel Brell oder Joris, fahren beide über Stadt und Land. Bühnen, Kirchen, Museen, Buchhandlungen oder aber auch privat, sind ihre Konzertplätze. Sie lassen Instrumentalstücke ins Programm einfließen. Markus trägt gern passende Texte vor.
Aber Markus und Thomas „spielen nicht nur nach“… nein, sie haben viele eigene Stücke mit ins Programm gebracht.
Diese Lieder sind melancholisch, aber auch heiter. Dabei spielt für beide der Alltag eine große Rolle, der in ihren Liedern bedacht wird. Das Publikum soll mitgenommen werden auf eine Reise durch die Gedanken. Wie erwähnt, mal heiter, mal besinnlich oder melancholisch.
Wichtig ist für beide, daß ihre Musik handgemacht ist. Thomas spielt Gitarre und Markus spielt Piano. Beide singen dazu.