Gregor Gysi

Gregor Gysi hat linkes Denken geprägt und wurde zu einem seiner wichtigsten Protagonisten. Hier erzählt er von seinen zahlreichen Leben: als Anwalt, Politiker, Autor, Moderator und Familienvater. Seine Autobiographie ist ein Geschichts-Buch, das die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar macht.
Kaum ein deutscher Politiker wurde so geschmäht, kaum einer schlug sich so erfolgreich durchs Gestrüpp der Anfeindungen – hin zu einer anerkannten Prominenz: In seiner Autobiographie erzählt Gregor Gysi von seiner Kindheit und Jugend, schildert seinen Weg zum Rechtsanwalt, gibt Einblicke in sein Verhältnis zu Dissidenten und in die Spannungsfelder an der Spitze von Partei und Bundestagsfraktion. Vor allem aber berichtet er von der erstaunlichen Wendung, die sein Leben mit dem Herbst 1989 nahm: Der Jurist wird Politiker. »Einfach wegrennen, das wollte ich nie«, sagt Gysi und trifft damit einen Kern seines Wesens: Widersprüche aushalten. Ein Leben und eine Familiengeschichte, die von Russland bis Rhodesien führt, in einen Gerichtsalltag mit Mördern und Dieben, und zu der ein Lob Lenins und die Nobelpreisträgerin Doris Lessing gehören.

„Erstaunlich, was sich alles ereignen muss, damit irgendwann das eigene Leben entstehen kann.“

Gregor Gysi

»Gregor Gysi ist wohl der amüsanteste und schlagfertigste, auch geistig beweglichste Politiker, der seit Menschengedenken die Bühne der deutschen Öffentlichkeit betreten hat. Ohne diesen Rechtsanwalt, der schon zu DDR-Zeiten den Ruf einer gewissen Frechheit genoss (buchstäblich genoss) (…).«

DIE ZEIT

Die Moderation der Veranstaltung übernimmt der Journalist Hans-Dieter Schütt.

Hinnerk Baumgarten

(Live-Bilder von Oliver Saul)

Hinnerk Baumgarten ist auch einer von diesen Ü50-Jährigen, die glauben, 50 sei die neue 30. Die denken, sie könnten noch beherzt in jedes Fußballspiel eingreifen, ohne hinterher Gelenksalbe zu benötigen, sie könn- ten noch immer Nächte ohne anschließenden Kater durchfeiern und Frauen jeden Alters becircen. Aber es wird Zeit, den Tatsachen ins Auge zu sehen: Die ersten grauen Haare sind längst da, bis dato stets belächelte ärztliche Kontrolluntersuchungen stehen an und irgendwo im Hinterstübchen lauert noch diese fiese, miese Midlife-Crisis.

In seinem Erfahrungsbericht „Younger sän ewer. Da geht noch was!“ erzählt Hinnerk Baumgarten mit viel Humor und Selbstironie vom Erwachsenwerden mit 50 und seinem Roadtrip zur wahren Liebe. Denn auch das Älterwerden schützt vor Gefühlsduseleien nicht. Dabei gibt er tiefe Einblicke in das Mann-Sein. Ein schonungsloser Blick auf das eigene Altern, ohne jedoch den jugendlichen Schalk und das erfrischende
Augenzwinkern zu verlieren.

Dieses Buch vermittelt Männern das gute Gefühl, nicht allein zu sein mit ihren Wehwehchen und Erlebnissen – und Frauen können endlich verstehen, warum Männer so sind, wie sie sind. Hinnerk Baumgarten gibt alles für die Geschlechter-Verständigung und beweist gleichzeitig, dass „Mann“ durchaus über sich selbst lachen und sogar echte Gefühle zeigen kann.

Hinnerk Baumgarten, geboren 1968 in Hannover, begann seine Karriere als Moderator beim Radio, bis er 2004 zum NDR und damit zum Fernsehen wechselte. Seit 2006 ist er fester Moderator des NDR-Talkformates DAS! Hinnerk Baumgarten lebt in Hamburg.

Hubertus Meyer Burckhardt

Nach der erfolgreichen Veranstaltung am 25.04.2022 dürfen wir Herrn Hubertus Meyer Burckhardt nun am 02.02.2023 abermals begrüßen und uns nun auf eine Lesung aus seinem Buch „Zehn Frauen“ freuen.

Außergewöhnliche Frauen, erstaunliche Geschichten, beeindruckende Lebenswege

In seinem Podcast »Meyer-Burckhardts Frauengeschichten« auf NDR Info begrüßt der Gastgeber Gesprächspartnerinnen, die aus einem ungewöhnlichen Leben berichten können. Es ist eine Sammlung unterhaltsamer und tiefgründiger Gespräche, die den Horizont erweitern und das Herz öffnen.

Diese Frauen haben mit ihren Geschichten besonders beeindruckt: Barbara Becker, Senta Berger, Ann-Marlene Henning, Nina Hoss, Caren Miosga, Katrin Sass, Britta Steffen, Stephanie Stumph, Insa Thiele-Eich, Christiane Woopen. Zehn Gespräche waren ursprünglich geplant, doch das Interesse Meyer-Burckhardts endete damit nicht. Ein elftes Interview rundet die Auswahl ab: Sängerin Annette Humpe stand hier Rede und Antwort – und machte, wie alle anderen, Neugier auf mehr.